Kontakt | Impressum  
Startseite
Informieren
Interaktiv
Stöbern
Kontakt
 
 
Suche:

 Informieren


Allgemeines

Haltung

Ernährung

Verhalten

Nachwuchs

Krankheiten



 Interaktiv


Forum

Deguvermittlung

Gästebuch

Sonstiges



 Stöbern


Links

Bilderwelt

Spiel & Spaß

Bücher



 Kontakt







Degus im Alter



Lebenserwartung
Als durchschnittliche Lebenserwartung werden bei Degus 4-6 Jahre angegeben. Durch den Erfahrungsaustausch im Forum wissen wir, dass es Degus gibt, die erheblich älter werden. Von Degus mit etwa 7 Jahren liest man häufiger, das im Forum genannte Höchstalter liegt jedoch bei stolzen 12,5 Jahren!

Alterserscheinungen
Manche Degus sind bis ins hohe Alter topfit. Ab ca. 3-4 Jahren können jedoch langsam erste Alterserscheinungen auftreten. Die Degus werden etwas gemütlicher, manche eigenwilliger. Im Vergleich zu Jungtieren fällt oft etwas struppigeres Fell auf. Auch Gewichtsabnahme kann im Alter vollkommen normal sein, sollte aber unbedingt im Auge behalten werden (siehe auch ⇒ Zahnprobleme). Alte Degus wirken meist knochiger, bekommen manchmal einen leichten Buckel. Außerdem konnten viele Halter "Altersflecken" an den Ohren der Degus erkennen. Auch "graue Haare" können auftreten und recht häufig scheint die Schwanzspitze kahler zu werden.

Snooze (rechtes Foto) war zum Zeitpunkt der Aufnahme ca. 7 1/2 Jahre alt. Seinen Namen bekam er wegen der Schläfrigkeit, die er ein halbes Jahr zuvor beim Einzug bei uns an den Tag legte - hier entwickelte er sich dann trotz des hohen Alters zu einem richtigen Energiebündel. Er wirkt etwas steif und ungeschickt, ist sehr schlank und das Fell wirkt "unruhig". So grau wie er werden Degus äußerst selten, typischer sind einzelne graue Haare (oft über der Nase) und graue Vibrissen.

All diese Altersanzeichen müssen den Degu nicht einschränken. Mein Flapsi war damals trotz Linsentrübung, einer leichten Behinderung durch seinen Stummelschwanz, einem sehr knochigem Körperbau und des Alters von knappen 7 Jahren der Chef im Käfig - und das gegen immerhin vier weitere, jüngere Degumännchen.

Vielleicht fällt Euch auf, dass ältere Degus unter Umständen nicht mehr so gerne und gut klettern. Richtet ihnen daher die unteren Ebenen des Käfigs besonders schön ein, bringt evtl. das Futter und Wasser leichter zugänglich ein und bietet viele Buddel- und Knabbermöglichkeiten. Vielleicht könnt Ihr weiter oben auch neue Stufen oder z.B. Hängematten aus Tüchern einbauen, damit ein Absturz keine schlimmen Folgen nach sich ziehen kann.

Abschied
Gerade wenn ein Tier einen Menschen lange Zeit begleitet hat, kann der Abschied sehr schwer fallen. Daher wünscht sich wohl auch jeder Halter, dass sein Tier friedlich zuhause einschläft. Wenn jedoch der Gesundheitszustand eines Degus zum Tierarzt führt, kann eine sehr schwere Entscheidung auf Euch lasten. Denkt dabei bitte daran, wie es Eurem Degu geht und tut das für ihn, was ihn von Schmerzen und einem vielleicht langem Leidensweg fern hält.

Kindern fällt ein Abschied häufig noch schwerer, habt als Elternteil bitte ein offenes Ohr und Verständnis dafür.

Es gibt Tierfriedhöfe, auf denen man auch Nager beerdigen lassen kann. Aufgrund der Kosten kommt dies für viele Halter jedoch nicht in Frage. Daher ziehen viele eine Beerdigung im Garten o.ä. vor, das Grundstück darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen, die Stelle nicht direkt an einem öffentlichen Weg und die Tiefe sollte mindestens 50cm sein (aktueller rechtlicher Stand 07/2009).



Hinweise:
© 2014 - Sabine Götz