Kontakt | Impressum  
Startseite
Informieren
Interaktiv
Stöbern
Kontakt
 
 
Suche:

 Informieren


Allgemeines

Haltung

Ernährung

Verhalten

Nachwuchs

Krankheiten



 Interaktiv


Forum

Deguvermittlung

Gästebuch

Sonstiges



 Stöbern


Links

Bilderwelt

Spiel & Spaß

Bücher



 Kontakt







Überlegungen vor der Anschaffung



Bevor man sich Degus anschafft, muss man sich bewusst darüber sein, welche Ansprüche sie stellen. Einige Dinge solltet Ihr vor der Anschaffung genau bedenken:
  • Für Kinder sind Degus nach nur bedingt geeignet. Genaue Altersangaben können hier nicht gemacht werden. Denn Kinder, die bereits mit Tieren aufwachsen, kommen normalerweise sehr viel leichter mit Degus aus als Kinder, die bisher kaum Kontakt zu Heimtieren hatten. Nicht jeder Degu wird zahm, jüngere Kinder möchten aber am liebsten ein Streicheltier. Mehr Infos für Eltern auf unserer ⇒ entsprechenden Unterseite.

  • Degus haben eine ⇒ höhere Lebenserwartung als beispielsweise Ratten. Durchschnittlich wird ein Degu etwa 4-6 Jahre alt. Es gab aber auch schon Degus, die über 10 Jahre alt wurden! Dies ist eine lange Zeit - überlegt Euch bitte genau, ob ihr so lang für ein Tier sorgen könnt und wollt.

  • Ein gewisser Pflegeaufwand steckt auch dahinter - Käfig saubermachen, die Fütterung, Beschäftigung mit den Tieren etc. Hat wirklich immer jemand in der Familie Zeit, sich um die Tiere zu kümmern?

  • Ist jemand in der Familie gegen Tierhaare, Heu oder die Einstreu bzw. Staub allergisch? Dies sollte lieber vorher abgeklärt werden!

  • Was passiert mit den Degus während des Urlaubes? Je nach Käfiggröße (unsere Käfige könnte man zu niemanden bringen) muß jemand in die Wohnung kommen, um sie zu versorgen - oder Ihr müßt die Degus zu jemandem bringen. Habt Ihr jemanden, der diese Verantwortung während Eures Urlaubes auf sich nimmt?

  • Degus sind wahre Nagetiere - kaum etwas ist vor Ihren Zähnen sicher. Damit meine ich jetzt nicht die Hand des Pflegers, sondern die gesamten Einrichtung des Käfigs, den Käfig selbst und evtl. auch das Zimmer in dem die Tiere Auslauf haben. Die meisten Nager - wie z.B. Rennmäuse - haben einen ausgeprägten Nagetrieb. Doch Degus sind noch etwas extremer. Deshalb ist nicht jeder handelsübliche Käfig für Degus geeignet. Evtl. ist ein anderer Käfig teurer oder man legt selbst Hand an.

  • Die Anschaffung von Degus selbst ist nicht teuer, manchmal bekommt man sogar einen Käfig relativ günstig (der artgerechte Käfig kann aber an sich auch schon ins Geld gehen!). Doch was ist, wenn ein Degu krank wird? Manche Tierarztbesuche gehen ganz schön ins Geld. Kann das Geld ggf. aufgebracht bzw. vorher schon sicherheitshalber zurückgelegt werden?

  • Degus werden meist zahm (einige sogar sehr anhänglich), mache bleiben jedoch scheu. Habt Ihr die nötige Geduld, mit scheuen Tieren umzugehen und könntet Ihr es auch "verkraften", wenn Eure Degus nicht zahm werden?

  • An sich kann kein Mietvertrag die Haltung von Käfigtieren rechtlich wirksam verbieten, solange die Tiere keine störenden Auswirkungen auf die Mitbewohner haben. Von Gerichten wird die Haltung von solchen Tieren als "Teil des vertragsgemäßen Gebrauchs" angesehen. Trotzdem ist es in manchen Fällen sinnvoll, sich mit seinem Vermieter abzusprechen.

Einzel- oder Paarhaltung?
Degus sind äußerst soziale Nagetiere, die niemals einzeln gehalten werden sollten. Eine artgerechte Haltung ist anderes nicht zu erreichen, da der Mensch niemals die ausgeprägten Kontakte unter den Degus ersetzen kann. Oft werden einzelne Degus apathisch und scheu, sie fiepen vor sich hin und verkriechen sich. Degus können zu zweit oder auch in einer Gruppe gehalten werden. Auch dann suchen sie nach der Eingewöhnung meist neugierig den Kontakt zum Menschen.



Hinweise:
© 2014 - Sabine Götz