Kontakt | Impressum  
Startseite
Informieren
Interaktiv
Stöbern
Kontakt
 
 
Suche:

 Informieren


Allgemeines

Haltung

Ernährung

Verhalten

Nachwuchs

Krankheiten



 Interaktiv


Forum

Deguvermittlung

Gästebuch

Sonstiges



 Stöbern


Links

Bilderwelt

Spiel & Spaß

Bücher



 Kontakt







Tipps zum Degukauf



Momentan sind Degus recht beliebt und so ist es inzwischen nicht mehr schwer, Degus zu finden. Ich lege ans Herz, keine Tiere aus Zoohandlungen zu nehmen - viel zu viele Tiere warten in Tierheimen oder privaten Händen auf ein gutes Plätzchen. Zudem steht bei Zoohandlungen normalerweise der Profit im Vordergrund, weshalb die Tiere leider nicht selten darunter leiden müssen.

Inzwischen gibt es mehrere Deguvereine. Einfach mal Kontakt aufnehmen und nachfragen, ob es derzeit Vermittlungsdegus in der Nähe gibt. Vermittlungsdegus der Vereine oder auch aus Tierheimen müssen dabei noch lange nicht alt und krank sein. Oft werden tragende Weibchen abgegeben, wahre Traumgruppen suchen ein neues Zuhause, da die Besitzer unverhofft in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind uvm. Links zu den Vereinen und anderen Anzeigenmöglichkeiten (private Abgaben, keine Zuchttiere) sind auf unserer ⇒ Vermittlungsseite zu finden.

Mich persönlich schreckt es auch nicht ab, bereits ältere Tiere aufzunehmen. Das kann auch Vorteile haben. Im Jugendalter bzw. bis zu etwa 1 1/2 Jahren treten eher Rangordnungskämpfe auf, die gerade einem Neuling in der Deguhaltung Nerven kosten können. Meist sind etwas ältere Gruppen stabiler und für Neueinsteiger daher manchmal sogar besser geeignet, als eine Gruppe mit Jungtieren. Zudem erliegen viele Degufreunde dem Charme bereits älterer Tiere, die oft ganz ausgeprägte und liebenswerte Charakterzüge haben.

Übernimmt man Tiere von privaten Haltern (Notfallvermittler oder Halter, die ihre Tiere aus irgendeinem Grund abgeben müssen), können diese oft auch noch Fragen zur Haltung beantworten, wissen das Alter und Geschlecht der Tiere und erzählen mehr über die bisherige Ernährung.

Haben die Degus...
... offene Wunden....
... Augen- oder Nasenausfluß (verklebte Augen oder Nasen), Probleme bei der Atmung...
... stumpfes Fell oder kahle Hautstellen....
... verklebtes Fell am After oder
... zeigen apathisches Verhalten?

All dies sind Alarmsignale für mögliche Krankheiten. Sie sollten vor einem Kauf abschrecken bzw. sollte es mit dem derzeitigen Halter angesprochen werden. Im Zoofachhandel bitte auf Auffälligkeiten höflich hinweisen. Zwar gibt es Zoohandlungen, die sich nicht beeindruckt zeigen, doch in manchen Fällen wird glücklicherweise tatsächlich gehandelt.

Stößt man auf verwahrloste Tiere im Zoofachhandel, ist der Drang in einem groß, die Tiere zu retten. Solltet Ihr so etwas erleben, dann informiert aber bitte einen Tierschutzverein in Eurer Nähe! Durch Abnehmen der Tiere und Schweigen fördert Ihr nämlich solche Zuchten bzw. Zustände noch.

Bei der Abgabe sollten Degus niemals jünger als sechs Wochen sein, die sozialen Tiere nicht einzeln halten! Informiert Euch am besten auch noch kurz über die bisherige Ernährung der Tiere. Auch wenn diese evtl. nicht richtig war, sollte man nicht plötzlich vollkommen anderes Futter geben, sondern die Tiere langsam an etwas anderes gewöhnen.

Pappschachteln (in Zoohandlungen oft verwendet) eignen sich für einen Transport von Degus nicht, da sich die Degus sehr schnell daraus befreien können. Ich empfehle Euch daher einen Transportkäfig. Die meisten Plastikboxen aus dem Handel eignen sich zumindest für kürzere Transporte. Andere bauen selbst einen Transportkäfig oder verwenden z.B. ein kleines Aquarium mit Gitterabdeckung. Dies Boxen sind auch später immer wieder nützlich - beispielsweise wenn Ihr mit einem Degu zum Tierarzt müsst oder auch nur während der Säuberung des Käfigs.

Achtung beim Transport - bitte passt auf, dass Eure Degus keinen Hitzschlag erleiden!

In den vergangenen Jahren zeigte die Erfahrung, dass mit den ersten höheren Temperaturen auch die ersten Fälle von Hitzschlag bei Degus auftraten - teilweise sogar mit Todesfolge. Aber auch bei Wärmestau im Auto o.ä. kann dies passieren. Solltet Ihr Degus bei warmen Wetter transportieren, macht dies am besten in aller Früh oder in den Abendstunden. Achtet darauf, dass sich die Hitze nicht im Transportkäfig stauen kann und bietet immer Wasser an! Minimiert Stress soweit irgendwie möglich.

Egal wo Ihr Eure Degus holt, kontrolliert bitte ⇒ das Geschlecht sicherheitshalber nochmals. Gerade bei Käufen im Zoohandeln erleben viele Halter später eine Überraschung, wenn plötzlich Nachwuchs da ist.



Hinweise:
© 2014 - Sabine Götz