Kontakt | Impressum  
Startseite
Informieren
Interaktiv
Stöbern
Kontakt
 
 
Suche:

 Informieren


Allgemeines

Haltung

Ernährung

Verhalten

Nachwuchs

Krankheiten



 Interaktiv


Forum

Deguvermittlung

Gästebuch

Sonstiges



 Stöbern


Links

Bilderwelt

Spiel & Spaß

Bücher



 Kontakt







Durchfall, Verdauungsbeschwerden und Urinveränderungen



Durchfall
Durchfall sollte immer sofort ein Alarmzeichen sein und muss unbedingt genau beobachtet werden. Durchfall trocknet den kleinen Degukörper sehr schnell aus. Daher sollte man bei weichem Kot in jedem Fall darauf achten, dass der Degu genug trinkt. Durchfall kann viele verschiedene Ursachen haben. Manche Degus reagieren z.B. auf größere Mengen Grünfutter mit weichem Kot (falls sie nicht daran gewöhnt sind), bei Zwangsernährung mit Brei kann dies z.B. von Karottenbrei kommen, Stress und vieles mehr kann Durchfall auslösen.

Die Gabe von verdünntem Fencheltee* kann manchmal unterstützend helfen, allerdings gibt es Degus, die aufgrund des Geruches Abstand davon nehmen. Tiere, die Grünfutter nicht gewohnt waren und daher mit Durchfall reagierten, sollten vorerst keines bekommen. Tiere, die Grünfutter sonst problemlos vertragen, dürfen es auch bei Durchfall weiterhin bekommen, denn damit wird auch Flüssigkeit, die jetzt besonders wichtig ist, aufgenommen. Sollte sich der Durchfall nicht sehr schnell bessern, ist in jedem Fall ein Tierarztbesuch anzuraten!

Auf dem Bild ist trockener, normaler Degukot zu sehen.

Aufgeblähter Bauch (Tympanie)
Bei Magen-Darm-Problemen (Ursache beispielsweise Fütterungsfehler, Antibiotikagabe) kann es bei Degus zu einem aufgeblähten Bauch kommen. Auch bei Zahnerkrankungen und damit unnormalem Fressverhalten kann dies die Folge sein. Bitte sucht einen Tierarzt auf, um die Ursache abklären zu lassen und dem Tier Erleichterung zu verschaffen. Hier kann eine Gabe von Sab Simplex und/oder auch Bene Bac hilfreich sein, andere mögliche Behandlungsvarianten wird ggf. der Arzt festlegen. Man sollte in der Zeit überwiegend Heu füttern, kann verdünnten Fencheltee* anbieten und sollte besonders darauf achten, nichts blähendes zu füttern.

Rötlicher Urin
Häufig kommen bei Degus orange oder sogar rötliche Verfärbungen des Urins vor. Meist handelt es sich dabei nicht um Blut sondern Verfärbungen aufgrund bestimmten Futters. So können beispielsweise Apfelbaumäste oder auch Rote Beete (in vielen Grundfutterarten enthalten!) dazu führen. Dies wäre kein Grund zur Besorgnis.

Jedoch kann auch Blut im Urin enthalten sein. Trocknet der Urin ein, wird Blut bräunlich - daran kann man unter Umständen den Unterschied zu einer Verfärbung aufgrund des Futters unterscheiden. Bei Verdacht auf Blut im Urin sollte ein Tierarzt aufgesucht werden!


* Fencheltee steht seit einer Weile in Verdacht, krebserregend zu sein. Jedoch handelte es sich bei den Untersuchungen um Behandlungen von Nagern mit einem isolierten, konzentrierten Inhaltsstoff (Estragol) und um eine Behandlung über langen Zeitraum. Bei Heimtieren wird die gelegentliche Gabe von verdünnten Fencheltee für unbedenklich gehalten.



Hinweise:
© 2014 - Sabine Götz