Degus-Online

Die Seite für alle Degufreunde

Rund um die Degugesundheit

Wir haben hier für euch ein einige Informationen rund um die Gesundheit von Degus zusammengestellt. Sucht jedoch bitte im Zweifelsfall immer einen Tierarzt auf!

Auch wenn diese Seite hier sehr ausführlich ist, sind Degus nicht krankheitsanfälliger als andere Heimtiere auch. Einige der hier genannten Erkrankungen (z.B. Epilepsie, Kalziummangel etc.) treten äußerst selten auf.

Gesundheitsvorsorge
Während der täglichen Pflegemaßnahmen solltet ihr auch den Gesundheitszustand eurer Degus kontrollieren. Beobachtet ihr eure Tiere wirklich regelmäßig, werden euch Veränderungen am leichtesten auffallen.

Anzeichen für Krankheiten können sein:

  • apathisches Verhalten
  • schweres Atmen, evtl. sogar begleitet von Atemgeräuschen
  • Speichelfluss
  • Augenveränderungen
  • verkrustete Ohren
  • Sekret aus der Nase
  • Degu zeigt Schmerzen
  • Krämpfe, Fell- oder Hautveränderungen
  • Gewichtsab- oder Zunahme
  • anhaltender weicher Kot oder gar Durchfall
  • verändertes Freßverhalten
  • Lähmungserscheinungen
  • Bewegungseinschränkungen uvm.

Alle diese Anzeichen sollten Alarmsignale sein. Zwar deutet nicht alles unbedingt auf eine ernsthafte Krankheit hin, trotzdem gilt: Lieber einmal zu oft als einmal zu wenig zum Tierarzt. Die Tiere haben wenig Reserven und bauen schnell ab - wird zu lange gewartet, kann es zu spät sein.

Auf den Unterseiten haben wir einige Informationen zu häufiger auftretenden Krankheiten und Symptomen zusammengetragen. Diese ersetzen aber in gar keinem Fall einen Gang zum Tierarzt. Die hier gegebenen Erfahrungsberichte können von den von eurem Tierarzt vorgeschlagenen Therapiemöglichkeiten abweichen. Wir bringen hier nur Beispiele, mit was bereits gute oder schlechte Erfahrungen gemacht wurde. Jedoch muss ein davon abweichender Behandlungsvorschlag deines Tierarztes nicht falsch sein! Wir freuen uns immer über Erfahrungsberichte.

Im Fall von Erkrankungen ist es immer notwendig, den Stress für die Tiere auf das Mindeste zu reduzieren. In manchen Fällen tut den betroffenen Degus auch Wärme gut. Mehr zu Wärmequellen haben wir im unteren Bereich unserer Seite zum Thema   Käfigeinrichtung zusammengefasst.

Achtet bei Erkrankungen auch immer sehr auf die ausreichende Wasserversorgung der Tiere und selbstverständlich gutes Futter!

Zu dieser Seite geht mein ganz besonderer Dank an Sandra (im Forum früher als blanca bekannt), die mir mit ihrem medizinischen Fachwissen zur Seite stand und hier insbesondere den Bereich Atemwegserkrankungen und Parasiten zusammengestellt hat. Aber auch allen anderen die Hinweise gaben oder Bilder zu Verfügung stellten, möchte ich danken!

E-Mail
Infos