Degus-Online

Die Seite für alle Degufreunde

Zahnprobleme

Nimmt euer Degu ab, frisst wenig, kaut auffällig lange oder ihr bemerkt "sabbern", solltet ihr dringend einen Tierarzt aufsuchen. Denn all diese Punkte können auf Zahnprobleme hindeuten, bei denen euch bzw. euren Degus im ersten Schritt nur ein Fachmann weiterhelfen kann.

Grund kann zu geringe Abnutzung der Zähne sein oder auch eine evtl. angeborene oder erworbene Zahnfehlstellung. Degus müssen ihre Zähne ständig abnutzen (Nagetiere!), passiert dies nicht, können sowohl die vorderen, für uns sichtbaren Schneidezähne, als auch die hinteren Backenzähne zu lang werden. Dadurch werden die Tiere beim Fressen behindert, die Mundschleimhäute können gereizt oder verletzt werden und schlimmstenfalls magern die Tiere stark ab, da sie nicht mehr in der Lage sind, genug Futter aufzunehmen. Ggf. kann eine Fütterung des Degus mit weichem Futter (siehe ⇒ "Zwangsernährung") sinnvoll sein. Ein Tierarzt muss aber in jedem Fall aufgesucht werden!

Einige Erkrankungen bei Degus, die nicht auf den ersten Blick auf Zahnprobleme hinweisen, können dennoch die Ursache bei den Zähnen haben! Dazu zählen z.B. Atemprobleme oder Fellprobleme an den Vorderpfoten.

Manchmal fällt Deguhaltern auf, dass sich Degus einen der Schneidezähne abgebrochen haben. Normalerweise wächst ein solcher Zahn schnell nach und ist meist kein Grund zur Besorgnis. Beobachtet in einem solchen Fall aber unbedingt, ob euer Tier weitgehend normal fressen kann! Zudem solltet ihr kontrollieren, ob der nachwachsende und die alten Zähne die normale Stellung behalten.

Die Zähne der Degus wachsen schneller, als viele denken. Fehlen einem Degu Zähne und können sich so die Gegenspieler nicht richtig abgenutzt werden, sind Abstände zwischen erforderlichen Zahnbehandlungen von ca. 3 Wochen nicht unnormal.

Auf dem ersten Bild haben die Zähne die normale Färbung eines ausgewachsenen Tieres, bei Jungtieren sind die Zähne auch noch heller. Diese orange-gelbe Färbung der Schneidezähne ist also vollkommen normal. Durch diese Schicht Zahnschmelz sind die Zähne besonders kräftig!

Auf dem Bild in der Mitte seht ihr die Zähne eines Degus mit Zahnproblemen. Bei ihm sind die oberen Schneidezähne bei einer leichten Fehlstellung ständig etwas zu kurz bleiben, weshalb die unteren zu lang werden, in den Rachenraum wachsen und deshalb gekürzt werden müssen. Auffällig ist hier auch die zu helle Färbung der Zähne und die angegriffene Struktur der Zahnoberfläche. Unten wird ganz deutlich, welche schlimmen Ausmaße Probleme mit den Zähnen annehmen können - die oberen Zähne sind hier viel zu kurz, die unteren extrem lang. Hinzu kommen auch hier auffällige Verfärbungen.

In Verbindung mit Zahnproblemen kommt in letzter Zeit auch immer häufiger das Thema UV(B)-Lampen auf. Auf dieses Thema gehen wir bei der Einrichtung des Käfigs etwas näher ein.  

Ein sehr gutes und umfangreiches Infoblatt rund um Zahnerkrankungen hat die ⇒ Deguhilfe Süd e.V.  erstellt. Ihr könnt es  als PDF downloaden und es enthält noch einige weiterführende Informationen.